Hannah Tinti Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Hannah Tinti: Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Loo und ihr Vater Hawley sind immer bereit, innerhalb einer Stunde ihre Koffer zu packen und in den nächsten Ort weiterzuziehen. Als sie sich in einer kleinen Küstenstadt niederlassen, lernt Loo ihre Großmutter kennen, und das Rätsel um den Tod ihrer Mutter beschäftigt sie mehr denn je. Und wie hat ihr Vater sich eigentlich all die Narben von Schusswunden zugezogen, die seinen Körper überziehen?

Tim Krohn: Herr Brechbühl sucht eine Katze

Zu Beginn klingt alles ein bissl sehr konstruiert: Ein Episodenroman rund um die Bewohner eines Hauses, der in jedem Kapitel ein menschliches Gefühlt behandelt. Tim Krohn kann aber derart gut schreiben, dass er aus dieser extrem formalen Vorlage eine leichte, aber tiefgehende, unterhaltsame und herzerwärmende Erzählung macht. Sehr junge und sehr alte Menschen und ihre jeweiligen Probleme, Kinder und Leute in den besten Jahren – Liebe, Krankheit, Eifersucht, Kindsein, Karriere – alles ist dabei, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemand gibt, der sich in diesem Buch nicht wiederfindet. Das Schönste daran: Es werden noch zwei Bände folgen.